Hilfe, Babys erster Zahn

Baby zahnen

*Werbung

Ein Blick auf die Uhr. 3 Uhr morgens. Quengelnde Geräusche aus dem Babyphone, gefolgt von einem herzzerreißenden „MMAAAMMMMAAA“.

Es ist schon die dritte Nacht in Folge, dass meine Tochter munter wird. Die Eckzähne wollen hinaus und drücken sich besonders stark durch das Zahnfleisch. Ich nehme sie in den Arm, singe ein Schlaflied vor, bis sie endlich wieder zufrieden einschläft.

Kommen die Zähne sind die Nächte nicht besonders lange, geschweige denn erholsam. Viel mehr sind Eltern damit beschäftigt, das Kind zu beruhigen, es herumzutragen oder die Schmerzen zu lindern.

Wann fängt das Zahnen an

Jedes Kind ist individuell und so auch der Verlauf der Zahnentwicklung. Bei meinen zwei Kindern fing es bereits im Alter von drei Monaten an. Die Symptome waren bei beiden gleich. Das Kinn und die Backen waren öfters stark gerötet, sie waren unruhig und hatten vermehrt Stuhlgang. Bis das erste Mal der Hauch eines Zähnchens zu sehen war, vergingen bei beiden doch noch vier Monate. Die ersten Zähne und die Backenzähne waren am schlimmsten. Die anderen Zähne waren plötzlich auf einmal da. Unbemerkt kamen sie der Reihe nach raus, bis sie schließlich vollzählig waren.

Was beim Zahnen hilft

Beim ersten Kind habe ich mir Ratschläge aus dem Freundeskreis geholt, die selbst Jungmütter waren, aber auch viel recherchiert. Ein guter Ratgeber ist für mich sehr wichtig und hilft mir auch weiter, wenn ich mit meinem Wissen nicht mehr weiterkomme.

Das Internetportal Shop Apotheke.AT bietet auf seiner Webseite Ratgeber zu verschiedenen Themen an. So auch zum Thema Zahnen. In dem Artikel wird alles rund ums Thema „Babys erste Zähne“ beschrieben. Eltern können sich hier über Symptome, Linderung und Zahnpflege informieren. Und das Gute daran ist, dass gleich die entsprechenden Produkte angezeigt werden, die Eltern für ihre Kinder bestellen können. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass alle Details wie Wirkstoffe, Hilfsstoffe, Beipackzettel und auch Kundenmeinungen angezeigt werden.

Was hat bei uns geholfen? Zur Linderung gab ich meinen Kindern Zahnungsgel, Globuli und gekühlte Beißringe.

Die richtige Zahnpflege

Gleich nachdem der erste Vorderzahn bei meinem ersten Kind sichtbar war, habe ich mit meinem Kinderarzt gesprochen, welche Zahnpasta er empfiehlt. Wie aus der Pistole geschossen kam „eine Zahnpasta mit Fluorid“. Als Jungmama war ich damals recht skeptisch und wollte meinem Baby nicht zu viel Fluorid geben, da sie ja noch nicht ausspucken können. Zweimal Zähneputzen am Tag war für mich Pflicht. Deswegen entschied ich mich dazu, abwechselnd eine Zahnpasta mit Fluorid und eine Zahnpasta ohne Fluorid zu verwenden. Seit dem ersten Geburtstag putzen wir zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta. Aber welche Zahnpasta ist die richtige? Neben Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis, waren auch Inhaltsstoffe und Testberichte für meine Entscheidung ausschlaggebend. Für mich war der Sieger die Elmex Baby Zahnpasta. Der Geschmack ist neutral und das Wichtigste natürlich, meine Kinder putzen sich gern damit die Zähne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.