Studieren in der Schwangerschaft

Studieren in der Schwangerschaft

Ich war noch im 1. Semester des Studiums, als ich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt. Mein Mann und ich hatten zuvor im Detail besprochen, wie wir die Kinderbetreuung mit meinem Studium unter einen Hut bringen werden. Ohne Unterstützung meines Mannes hätte ich diesen Schritt zu dem Zeitpunkt nicht gewagt und hätte noch ein paar Jahre gewartet, um schwanger zu werden. Mein Mann gab mir die Sicherheit, dass wir es zusammen schaffen werden.

In der Schwangerschaft hatte ich kaum Beschwerden. Der Bauch war nicht besonders groß und mir ging es gut. Daher konnte ich die Zeit zum Lernen nutzen. Gegen den Lernstress gönnte ich mir Shiatsu Behandlungen, die auch dem kleinen Mann im Bauch gut taten. Die Schwangerschaft schritt immer mehr voran und der Bauch wuchs. Oft war ich müde und ausgelaugt. Nachmittagsschläfchen halfen mir die Energiereserven aufzutanken, die ich für das nächste Semester auch dringend benötigte.

Im 2. Semester standen viele Übungen und Projekte am Studienplan. Die ersten Prüfungen ließen auch nicht lange auf sich warten. Ich war froh darüber, dass ich noch einige Urlaubstage hatte, die ich vor Beginn des Mutterschutzes verbrauchte. In einem Projekt erstellten wir einen Folder zum Thema “Studieren am Campus”. Ich nütze meine Schwangerschaft dazu, den Folder mit dem Thema “Studieren mit Kind am Campus” zu erweitern. Im Jahr 2015 wurde die Fachhochschule Burgenland in Eisenstadt mit dem staatlichen Gütezeichen „Hochschule und Familie“ ausgezeichnet. Es wurde ein Eltern-Kind-Zimmer eingerichtet und Kinderhochstühle für die Mensa angeschafft. Hilfestellungen bei familiengerechte Praktikumsplätze werden ebenfalls gegeben. Das Studium ist berufsbegleitend und wird meist jedes zweite Wochenende abgehalten. Somit kann Familie und Studium gut miteinander kombiniert werden.

Im letzten Studienmonat war ich in der 35. Schwangerschaftswoche. Sechs Prüfungen warteten auf mich. Ich merkte, dass ich öfters müde wurde und viele Pausen brauchte. Am letzten Wochenende hatte ich drei Prüfungen. Die Hälfte hatte ich bereits hinter mir und konnte es kaum erwarten, bis ich endlich die letzte Prüfung abgeben konnte. Ich war bereits in der 39. Schwangerschaftswoche und innerlich etwas nervös. Wer möchte schon eine Geburt während eines Test erleben?

Das Semester schloss ich ohne besondere Vorkommnisse in der Schwangerschaft positiv ab. Innerlich bedankte ich mich bei dem ungeborenen kleinen Mann für seine Ausdauer. Drei Tage nach der letzten Prüfung erblickte unser Sohn das Licht der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.