Erste-Hilfe-Kurs: Was tun im Ernstfall

Erste-Hilfe-Kurs, Säugling, Kleinkind, Beatmung, Herzdruckmassage

Lang ist es her, dass ich einen Erste-Hilfe-Kurs besucht habe. Wie war das nochmals mit der Herzdruckmassage und der Beatmung? Wie oft muss man was machen? Ich habe noch gelernt den Brustkorb „auszumessen“, um genau die Druckstelle zu finden.

Doch wie sieht das Ganze bei Säuglingen und Kleinkindern aus? Statistisch gesehen passieren die meisten Unfälle in den eigenen vier Wänden. Umso mehr war es meinem Mann und mir wichtig, sich mit dem Thema „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ auseinander zu setzen.

In der Kinderarztpraxis werden zwei Kindernotfallkurse angeboten. Der erste Kindernotfallkurs behandelt die lebensrettenden Sofortmaßnahmen und der zweite Kindernotfallkurs die Kindernotfälle unter anderem Vergiftung und Verbrennung.

Mein Mann und ich buchten den ersten Kindernotfallkurs, der am Abend stattfand. Angenehm war, dass wir den kleinen Mann mitnehmen konnten. Begonnen wurde mit einem Theorieblock. Wie sieht die Rettungskette aus. Wie lauten die 5 W’s des Notrufs.

Interessant fand ich, dass die Säuglinge eine längere Zunge als Erwachsene haben. Deswegen darf der Kopf nicht überstreckt werden, wie es sonst beim Erwachsenen gemacht wird. Bei einem Säugling bleibt der Kopf in einer geraden Linie. Bei einem älteren Kind wird der Kopf nur leicht überstreckt. Bei der Herzdruckmassage wird ebenfalls eine andere Methode angewandt, als bei einem Erwachsenen. Bei einem Säugling verwendet man die zwei-Finger-Methode und beim Kleinkind einen Arm. Erst ab Schulkindalter werden beide Arme verwendet.

Im praktischen Teil wurde die Theorie sogleich an einer Säuglings- und Kleinkindpuppe umgesetzt. Wichtig war hier, die wesentlichen Schritte durchzugehen. Angefangen von der Überprüfung des Lebenszeichens, über die Beatmung und Herzdruckmassage bis zur Verständigung des Notrufes. Geübt wurde allein und im Team. Sehr interessant war auch die praktische Übung mit dem Defibrillator. Wer hatte bereits einen Defibrillator in der Hand und weiß, wie dieser funktioniert? Die Übung nahm den Teilnehmern die Scheu davor.

Passend zu dem Kurs erhielten wir einen Flyer mit den wichtigsten Punkten zu den lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Einen Flyer haben wir in der Wickeltasche griffbereit und einen zu Hause verwahrt. Mein Mann und ich haben einiges in dem Kurs gelernt und werden auf jeden Fall den zweiten Kurs besuchen. Einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder kann ich weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.