Wie sicher ist mein Zuhause?

Kindersicherung

Ach du Schreck – jetzt geht es los!

Vor einiger Zeit war mein Sohn noch so klein. Ich konnte ihn beruhigt auf dem Sofa liegen lassen und den Raum verlassen. Das geht jedoch schon lang nicht mehr. Seitdem er auf den Geschmack gekommen ist, alleine zu gehen, wackelt er durch die Wohnung und das ziemlich schnell. Meine innerlichen Alarmglocken schreien. Wo ich hinsehe, sehe ich Gefahrenquellen. Die Wohnung wird zur Sicherheitsstufe Nr. 1 erklärt.

Die richtigen Kindersicherungen für Zuhause

Lange zuvor hat mein Mann Sicherungen gekauft. Steckdosensicherung, Eckkantenschutz, Schranksicherung und Fernsehschutz. Oft sprachen wir darüber, dass wir endlich die Sachen montieren müssen. Immer kam irgendetwas dazwischen und die Arbeit blieb liegen. Doch dann kam der Tag, an dem alles anders wurde. Der kleine Mann zog sich am Tisch hoch und krabbelte durch die Wohnung. Sofort klebten überall der Steckdosenschutz und der Eckkantenschutz. Die Lebensdauer des Kantenschutzes war jedoch sehr kurz. Unserem Sohn gefiel der Kantenschutz so sehr, dass er jeden einzelnen herunternahm und wegwarf. Der nächste Kantenschutz wurde ausgepackt und auf die Ecke geklebt. Wieder riss er daran und warf es weg. Natürlich lagen die nicht mitten im Raum, sondern unter dem Fernsehkasten und unter der Couch. Alle habe ich bis jetzt noch nicht eingesammelt. Kann mir vorstellen, dass ich noch einige Exemplare in den tiefsten und dunkelsten Stellen des Fernsehkastens und der Couch finden werde. Ehrlich – ich habe es aufgeben weiteren Kantenschutz aufzukleben. Dem kleinen Mann stört es nicht. Im Gegenteil, er geht an den Ecken vorbei, ohne sich anzuhauen. Beim Tisch hantelt er sich um die Ecken herum, als wäre es die einfachste Sache der Welt. Faszinierend.

Den Fernseher hat mein Mann gleich an die Wand angeschraubt. Ruck zuck, waren zwei Löcher gebohrt und die zwei Schienen angebracht. Jetzt kann nichts mehr passieren. Zwei Türschutzgitter haben wir uns gebraucht zugelegt und im Bade- und Wohnzimmereingang montiert. In unserem bestellten Sortiment lagen auch Sicherungen für die Türschränke. Lang haben wir sie nicht montiert. Mittlerweile lief der kleine Mann alleine in der Wohnung herum und  fing an, die Küchenschränke aufzumachen. Bis jetzt klappte es ganz gut, wenn wir zu ihm sagten „Nein. Mach bitte den Schrank zu“. Aber wer Kinder hat, weiß, dass sie nicht oft auf ein „Nein“ hören wollen und finden es lustig, das Gegenteil zu machen. So wie an dem Tag. Der kleine Mann machte den Küchenschrank auf und ich sagte „nein“. Er ignorierte mich und zog in Windeseile einen Topf aus dem Regal. So schnell konnte ich gar nicht reagieren, lag der Topf auf seinen Fuß. Gott sei Dank ist nicht viel passiert. Nach einer Schrecksekunde spielte er fröhlich weiter. Sofort klebten die Sicherungen an den Schränken.

Schrankschutz

Warte nicht…

Sehr schnell werden die Kleinen mobil. Hier ist es wichtig rechtzeitig vorzusorgen und die Sicherungen gleich anzubringen, bevor die Kinder krabbeln oder gehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.